Hypothekarischer Referenzzinssatz bleibt bei 1,5 Prozent

Nachdem der zugrunde liegende Durchschnittszinssatz seit Ende Juni 2017 bei 1,58% und damit 0,03% unter dem Stand per Ende März 2017 liegt, wird der hypothekarische Referenzzinsatz unverändert, d.h mit 1,5%, weitergeführt.

Erst wenn der Durchschnittszinssatz auf unter 1,38% fällt, wird der hypothekarische Referenzzinssatz auf 1,25% reduziert. Zwei Jahre lang verblieb der Referenzzinssatz bei 1,75% bevor er anfangs Juni 2017 um 0,25% auf 1,5% gesunken ist.

Die Datenerhebung erfolgt bei allen Banken, deren auf Schweizer Franken lautenden inländischen Hypothekarforderungen den Gesamtbetrag von 300 Millionen Franken übersteigen. Sie sind zur vierteljährlichen Meldung verpflichtet. Das Bundesamt für Wohnungswesen hat mit dem technischen Vollzug der Datenerhebung und der Berechnung des Durchschnittszinssatzes die Schweizerische Nationalbank beauftragt. Die Mitteilung erfolgt dann durch das erwähnte Bundesamt.

Wir gehen davon aus, dass der hypothekarische Referenzzinsatz nun längere Zeit bei 1,5% verbleibt.

18 Jahre HypothekenBörse AG – 18 Jahre unabhängige, persönliche und professionelle Finanzierungsberatung für Wohneigentümer, Immobilienanleger und gemeinnützige Wohnbauträger.